Sprachstil

In einer Hausarbeit erwartet man einen allgemeinen akademischen Wortschatz. Wörter wie plausibel, methodisch, redundant etc. gehören zu diesem Bereich.

Hausarbeit SprachstilDieser Wortschatz ist deshalb allgemein, weil er in der Medizin, in Jura, in der Kunstgeschichte und in allen anderen Wissenschaften auftaucht.

Darüber hinaus gibt es einen fachspezifischen Wortschatz. Diesen muss man lernen wie eine andere Sprache. Die Medizin hat ihr eigenes Vokabular genauso wie geisteswissenschaftliche Fächer.

In der germanistischen Linguistik gehören dazu Wörter wie deiktisch, Denotation und Implikatur. Wenn Du diese Wörter nicht verstehst, dann liegt das genau daran, dass diese in einen sprachwissenschaftlichen Spezialbereich fallen. In jedem Bereich gibt es solche Wörter, die zu den Grundlagen zählen und mit denen die Studierenden souverän umgehen sollten.

Grundsätzlich kann man die Sekundärliteratur auf mehrere Arten wiedergeben:

  1. Im Spracherwerb gibt es keine genauen Zeitpunkte, wann ein Kind welche Sprachstufe erreicht.1
  2. Mustermann zufolge gibt es keine genauen Zeitpunkt, wann ein Kind welche Sprachstufe erreicht.2
  3. Mustermann argumentiert dafür, dass es keinen genauen Zeitpunkt gibt, wann ein Kind welche Sprachstufe erreicht.3

Alle drei Varianten sind gängig und müssen mit einer Fußnote versehen werden. Gerade, wenn man Diskussionen wiedergibt, lohnt es sich Formulierungen zu benutzen wie: Gegen diese Position richtet sich Mustermann oder Mustermann gibt eine differenziertere Analyse

Klare Sprache in Hausarbeiten

Grundsätzlich empfiehlt es sich, eine klare Sprache zu benutzen. Das bedeutet, dass Du kurze prägnante Sätze schreibst. Bei verschachtelten Sätzen kannst Du Kommata durch Punkte ersetzen und diese so kürzen.

Sensibilisiere Dich für überflüssige Ausdrücke und streiche diese, sobald Du sie findest.

  1. xy bildet die adäquate Grundlage, um die Theorie zu beschreiben.

Das Wort adäquat ist hier überflüssig, weil wir davon ausgehen, dass Du eine adäquate Grundlage wählst. Denn wer würde eine inadäquate Grundlage wählen?

2. Als passendes Beispiel habe ich den Bereich der Pragmatik gewählt.

Gleiche Frage wie oben: Wer würde ein unpassendes Beispiel wählen? Damit ist schon klar, dass das Wort passend hier überflüssig ist.

3a. In Kapitel 3 werden natürlich die zentralen Thesen von Chomsky überprüft.
3b. In Kapitel 3 werden die zentralen Thesen von Chomsky überprüft.

Wörter wie natürlich kann man fast immer streichen. Das gilt auch für eigentlichsogarnoch und viele weitere. Je mehr Hausarbeiten Du schreibst, desto mehr solcher Wörter werden Dir auffallen.

Wörter wie natürlich etc. kannst Du auch über die Suchfunktion finden. Bevor Du aber alle auf einmal löschst, solltest Du besser jedes einzeln mit der Suchfunktion überprüfen. In seltenen Fällen ist das Wort notwendig.

Manchmal findet man in Hausarbeiten Wörter, die wissenschaftlich klingen, die aber an der Stelle keinen Sinn machen. Wenn Du ein Wort beeindruckend findest, dann benutze es nicht nur, weil Du es als solches empfindest. Es muss auch in den Zusammenhang passen.

Tipps dazu, wie Dein Dozent auf Hausarbeiten guckt, wie Du Word günstig von Deiner Universität bekommst und vieles mehr, findest Du unter Weitere Tipps.

(Bildnachweis: anonym, Bilz100 Tafel Anatomie, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons)

Rating: 5.0. From 5 votes.
Please wait...
Veröffentlicht in Uncategorized