Thema

Hausarbeit Mind-MapDer erste Schritt beim Verfassen einer Hausarbeit ist die Themensuche. Vielen Studierenden fällt das nicht leicht. Aber keine Sorge, Du bist toll und deshalb findest Du ein spannendes Thema.

Als Startpunkt für die Themensuche bietet sich das Seminar an, in dem Du Deine Hausarbeit schreibst. Am besten nimmst Du etwas aus dem Bereich, der Dich am meisten interessiert. Das erleichtert die Arbeit und führt in der Regel auch zu besseren Noten.

Statt Dich zu fragen, worüber Du schreiben könntest, stell Dir jetzt einfach die Frage: Was macht mir am meisten Spaß? Schreibe die Antwort auf einen Zettel und Du hast das grobe Thema für Deine Hausarbeit.

Um das Thema zu konkretisieren, nutze eine Mind-Map. Dabei gibt es einen zentralen Aspekt, um den andere Begriffe geordnet werden. In der Abbildung oben siehst Du, dass beim gelben Punkt Sprache lernen alles zusammenläuft. Der Rest kann einfach darum gruppiert werden.

Hausarbeit Thema

Thema Hausarbeit 1

Dabei gibt es keine Regeln. Der Strich zwischen ein- und mehrsprachig sieht aus wie ein T. Das hat da einfach gepasst. Du kannst Dir einen Farbcode ausdenken, wenn Du möchtest.

Als Thema kann man dann zum Beispiel einen Punkt rausnehmen. Du könntest zum Beispiel darüber schreiben, wie Erwachsene Sprache bei der Arbeit lernen, siehe Abbildung Thema Hausarbeit 1

Wähle für Deine Hausarbeit ein eng eingegrenztes Thema oder einen Aspekt aus einem großen Themenkomplex. Da steckt die Idee hinter, dass Du über einen kleinen Bereich ausführlich und tiefergehend schreibst. 

Statt einen Aspekt rauszupicken, kannst Du auch mehrere Punkte verknüpfen. Das sollten aber nicht zu viele sein, weil es sonst schnell zu oberflächlich oder kompliziert wird. Oder, weil Du sonst den Faden verlierst. Zum Beispiel könntest du Dich fragen, wie mehrsprachige Kinder die Grammatik erlernen, siehe Abbildung Thema Hausarbeit 2

Thema Hausarbeit

Thema Hausarbeit 2

Dich auf einen kleinen Teil festzulegen, ist besser als überblicksartig ein umfangreiches Thema zu behandeln. Denn, wenn Du auf jeden Aspekt nur oberflächlich eingehst, kannst Du nicht zeigen, wie tief Du das Thema geistig durchdrungen hast. Das wäre zum Beispiel dann der Fall, wenn Du auf alle Punkte in der Mind-Map eingehst.

Themen-Findung: Die Rolle des Dozenten

Das Thema der Hausarbeit musst Du nicht unbedingt selbst formulieren. Manchmal schlagen Dozenten ein Thema vor, über das die Studierenden schreiben können. Andere Dozenten sehen es so, dass die Themenfindung Teil der Leistung ist.

Manchmal kannst Du auch ein Kapitel aus einem Buch zum Thema der Hausarbeit machen. Wenn die Formulierung des Themas eng an ein Kapitel angelehnt ist, solltest Du das mit dem Dozenten absprechen.

Das Thema der Hausarbeit solltest Du auf jeden Fall mit dem Dozenten absprechen. Dabei reicht es in der Regel, wenn Du eine ganz grobe Vorstellung von dem hast, was Du in Deiner Hausarbeit machen möchtest. Wenn Du dagegen ins Blaue hineinschreibst, kann das schmerzhaft enden.

Gut ist es auch, wenn Du das Thema per E-Mail festhältst. Dann kannst Du Dich immer darauf beziehen, wenn der Dozent am Ende mit dem Thema nicht zufrieden ist.

Sei nicht überrascht, wenn es ein bisschen dauert, bis Du ein konkretes Thema für Deine Hausarbeit gefunden hast. Sobald Du eine vage Vorstellung von dem hast, was Du machen möchtest, kannst du die Literatur-Recherche zu starten. Beim Lesen ergeben sich dann automatisch neue Aspekte, die Du in Deiner Hausarbeit behandeln kannst, solltest und musst. Wo Du Literatur findest und worauf Du dabei achten solltest, erklärt die Seite Literaturrecherche.

Rating: 4.0. From 4 votes.
Please wait...