Literaturrecherche

Die Literaturrecherche gehört zu den zentralen Aufgaben beim Verfassen einer Hausarbeit. Sie hilft Studierenden, das Thema zu präzisieren und eine Gliederung zu erstellen. (Eine Gliederung, die allein aus Seminarinhalten erwächst, erkennt Ihr Dozent sofort. Solche Gliederungen legen die Vermutung nahe, dass der Studierende nicht in der Lage war, selbstständig etwas zu erarbeiten.)
 
Die Literatur ergibt sich häufig aus dem Seminarplan. Oft hat der Dozent dort eine Liste mit Werken bereitgestellt. Auch Referate können diesbezüglich aufschlussreich sein.
 
Literatur findet man im Katalog der Bibliothek. In die Suche geben Sie Stichworte ein, die mit Ihrem Thema zusammenhängen. Es bieten sich auch übergeordnete Stichworte an. Zum Teil kann man auch mal das gleiche auf Englisch eingeben und bekommt brauchbare Treffer.
 
Wenn man ein Buch gefunden hat, dann befinden sich in dem Regal meist auch Bücher, die thematisch verwandt sind. Diese kann man sich anschauen. Oft findet man dort etwas hilfreiches.
 
Literatur findet man in Datenbanken. Hier können Sie Ihren Dozenten fragen, welche Datenbanken er für Ihr Fach empfehlen kann.
 
In Einführungen gibt es häufig Kapitel, die weiterführende Literatur empfehlen. Diese findet man entweder am Ende eines thematischen Abschnitts oder am Ende der ganzen Einführung.
 
Wenn Sie Texte zu einem Thema lesen, werden Sie automatisch auf Verweise stoßen. Diese Verweise bieten sich an, um daran anschließend zu recherchieren.

Literaturrecherche: Was ist gute Literatur?

Die Literatur sollte etwas jünger sein. Was als aktuell gilt, variiert von Fach zu Fach. Sehr alte Werke sollten nur dann benutzt werden, wenn diese zu den Klassikern gehören. Das erkennt man daran, dass sich die meisten späteren Texte darauf beziehen.
 
Die Literatur muss wissenschaftlich sein. Das klingt zwar selbstverständlich. Aber gerade bei Hausarbeiten von Studienanfängern findet man populärwissenschaftliche Werke oder Internet-Quellen wie Wikipedia. Tauchen inadäquate Quellen auf, kann der Dozent das direkt überspringen.
 
Man sollte darauf achten, dass der Großteil der Literatur aus dem richtigen Bereich kommt. In der Germanistik ist es zum Beispiel so, dass einige Themen auch außerhalb dieser Disziplin behandelt werden. Wenn man zum Beispiel nach Sprachstörungen sucht, findet man auch etwas in der Medizin und in den Erziehungswissenschaften. Benutzt man für die Hausarbeit dann ausschließlich Werke aus anderen Fachbereichen dann, kann das zu erheblichem Punktabzug führen.

Literaturrecherche: Wie viel Literatur brauche ich für eine Hausarbeit?

Wie viele Quellen man benutzen soll, ist eine häufige Frage von Studierenden. Das ist von Dozent zu Dozent unterschiedlich. Ich habe immer gesagt, dass ich etwa 10 in einer Hausarbeit in einem Einführungsseminar haben möchte. Im Idealfall gab es dann eine Mischung aus einführenden Werken und weiterführender Literatur. 
 
Wenn Ihr Dozent etwa 10 Werke sehen möchte, dann bauen manche Studierenden Ihre Arbeit auf einer Quelle auf. 9 weitere benutzen sie genau einmal. Der Student denkt, ich habe die 10 gewünschten Quellen und habe das effizient gelöst, vielleicht merkt der Dozent das nicht. Der Dozent denkt, dass es schon die dritte Hausarbeit in dieser Woche ist, bei der diese Strategie angewandt wurde. 

Literaturrecherche: Wikipedia & Recherche-Kurse

Man kann auch mal nachschauen, was bei Wikipedia zu einem Thema steht und welche Literatur dort angegeben wird. Wenn Sie einen Schritt weitergehen möchten, so können Sie bei einem Artikel die Sprache ins Englische umstellen. Dann finden Sie auch noch englische Literatur zum Thema.
 
Wenn Sie diese Taktik benutzen, sollten Sie sich klar machen, dass auch Ihr Dozent Wikipedia gelesen hat. Allein schon deshalb, um zu sehen, wer sich dort bedient und wer nicht. Deshalb darf Ihre Hausarbeit auf keinen Fall nur auf der dort angegebenen Literatur basieren. Insgesamt hat alles, was irgendwie mit Wikipedia zu tun hat, einen faden Beigeschmack. (Inhaltlich dienen Wikipedia und andere Internet-Quellen höchstens dazu, Ihr persönliches Verständnis zu erleichtern. Als Quellen für die Hausarbeit dürfen Sie diese nicht dienen.)
 
Wer sich unsicher bei der Literaturrecherche ist, kann sich bei der Bibliothek der Universität erkundigen. Häufig bieten diese spezielle Kurse an, die die Studierenden an die Recherche heranführen sollen. Die haben dann so Namen wie Informationskompetenz. Zum Teil gibt es so etwas auch als eLearning-Angebot.

Aus der Literaturrecherche ergeben sich in der Regel Stichpunkte für Ihre Hausarbeit. Erfahren Sie alles darüber, indem Sie auf Gliederung klicken.

No votes yet.
Please wait...