Einleitung

Einleitung Hausarbeit

Die Einleitung Deiner Hausarbeit dient dazu, dem Leser Orientierung zu geben. Dazu sind drei Punkte wichtig:

  • Worum geht es in Deiner Hausarbeit?
  • Was ist der bzw. was sind die zentralen Begriffe?
  • Wie ist Deine Arbeit aufgebaut?

Einleitung Hausarbeit: Der Aufhänger

Bevor die Einleitung zu den drei essentiellen Aspekten gelangt, steht in der Regel ein Aufhänger. Dabei kannst Du ein aktuelles Ereignis oder eine Entwicklung in der Gesellschaft oder in einem Forschungsbereich aufgreifen. In der Regel geht es darum, dem Thema Relevanz zu verleihen. 

Die Beschäftigung mit der Frage, wie Kinder sprechen lernen, hat sich innerhalb der Sprachwissenschaft in den letzten Jahren zu einem der wichtigsten, faszinierendsten und komplexesten Zweige entwickelt. Die Anziehungskraft des Themas gründet sich auf das natürliche Interesse, mit dem wir die sich herausbildenden Fähigkeiten kleiner Kinder beobachten. (Crystal 1993, S. 227)

Einleitung Hausarbeit: Worum geht es in Deiner Hausarbeit?

Worum es in Deiner Arbeit geht, kannst Du anhand einer Frage oder These klarmachen. Oder, indem Du ein Ziel formulierst. Alle drei Möglichkeiten dienen dazu, dass Deine Arbeit einen roten Faden erhält. Ein paar Beispiele: 

Das erste zentrale Ziel der Arbeit ist, interindividuelle Bewertungsmuster [in Bezug auf Texte] zu eruieren und diese möglichst detailliert zu beschreiben, um so Rückschlüsse auf die Lenkung von Sprachbewusstheitsprozessen während des Bewertungsprozesses ziehen zu können…Das zweite zentrale Ziel der Arbeit ist dementsprechend, das kollektive Bewertungsverhalten der drei Länderugruppen [D, AU, CH] zu beschreiben und dieses miteinander zu vergleichen. (Peter 2011, S. 14-15)

Der vorliegende Artikel widmet sich […] Problemen der interdisziplinären Zusammenarbeit. (Klammer 2016, S. 87)

Es besteht also zunehmend Konsens darüber, dass VT [Valenztheorie] und KxG [Konstruktionsgrammatik] zu integrieren sind, die Frage, wie eine erfolgreiche Integration aussehen könnte, kann aber zurzeit noch nicht definitiv beantwortet werden.
Der vorliegende Aufsatz möchte zu der Beantwortung dieser Frage einen Beitrag leisten, indem Gegenstände und Diserdirate von VT und KxG aufgezeigt und Lösungsvorschläge zu brisatnen Gegenständen vorgestellt werden. (Agel 2015, S. 61-62.)

Die Abbildung zeigt schematisch, wie eine Einleitung aussehen kann. Natürlich können Teile wie Aufhänger oder Zielformulierung auch mal kompakter oder umfangreicher ausfallen.

Hausarbeit Einleitung Viele Schreiben die Einleitung am Ende, weil Sie erst dann genau wissen, was sie eigentlich gemacht haben. Das ist kein Problem. Es lohnt sich aber vorher schon, sich damit zu beschäftigen, was überhaupt in eine Einleitung hineingehört. Dann kannst Du Dir während des Lesens und Schreibens schon anstreichen, was für die Einleitung relevant sein könnte.

Gut ist es, wenn Du begründest, warum Du dieses Thema gewählt hast. Die Auswahl kannst Du zum Beispiel durch wissenschaftliche oder gesellschaftliche Relevanz begründen. Hier sollte man auf persönliche Erfahrungen und Eindrücke verzichten.

In der Einleitung schreibst Du auch, welche Aspekte Du in Deiner Arbeit nicht behandelst. Falls Du etwas Naheliegendes ausklammerst, musst Du unbedingt sagen, warum Du dies tust. Es einfach unter den Tisch fallen zu lassen, funktioniert in den meisten Fällen deshalb nicht, weil der Dozent sich mit dem Thema auskennt. 

Nicht besonders elegant aber dennoch akzeptiert ist der Verweis auf den eingeschränkten Umfang der Arbeit. Wenn möglich solltest Du aber eine andere Begründung liefern. Zum Beispiel, dass ein Teilbereich noch nicht gut erforscht ist.

Einleitung Hausarbeit: Begriffe & Terminologie

In der Einleitung einer Hausarbeit solltest Du auch die wichtigsten Begriffe erläutern. (Man findet diese unter anderem im Titel.) Falls Du Dein begriffliches Fundament später noch sehr ausführlich darlegen willst, genügen in der Einleitungen dann sogenannte Kurz- bzw. Arbeitsdefinitionen. Ein Beispiel, wie man ein Begriffspaar erläutert:

Meistens jedoch sind [bei Sprachbehinderungen] eindeutig organische [körperliche] Ursachen nicht feststellbar, zumindest beim heutigen Stand des medizinischen Wissens. Bei Tausenden von Kindern verzögert sich die Sprachentwicklung, ohne daß ihre Krankengeschichte die geringste Erklärung dafür liefern könnte. Auch die Sprachstörung, unter der die vielen Tausend Stotterer leiden, läßt sich nicht einfach organisch erklären. Zahlreiche Menschen bekommen Probleme mit ihrer Stimme, obwohl organisch offenbar alles in Ordnung ist. Bei Fällen dieser Art ist es angebracht, nach »funktionalen« Ursachen im psychischen, sozialen oder sprachlichen Hintergrund des Patienten zu suchen. Stimmliche Probleme können etwa auf eine besondere Art der Lebensführung zurückgehen, oder ein Kind hat ein schwaches Gedächtnis und bleibt deshalb in seiner Sprachentwicklung zurück. (Crystal 1993, S. 264.)

Die Terminologie kann in der Einleitung vorgestellt werden, was besonders dann gilt, wenn in der Sekundärliteratur viele verschiedene Begriffe für das gleiche Phänomen benutzt werden. Dann sagst Du einfach so etwas wie Die Begriffe „direkte Anapher“ und „explizite Wiederaufnahme“ werden in dieser Arbeit synonym verwendet. Dass Du die beiden Termini nicht kennst, ist an dieser Stelle unwichtig.

Die Terminologie im Bereich dieser erworbenen neurogenen Lesestörungen ist mit der im deutschen Sprachraum oft synonymen Verwendung von Dyslexie und Alexie recht uneinheitlich. Eine mögliche Unterscheidung in der Begrifflichkeit findet sich in der historisch bedingten Verwendung von Alexie für totale Ausfälle der Lesefähigkeit, während mit Dyslexie subtotale Störungen bezeichnet werden. Nach einer alternativen Unterscheidung wird die Vorsilbe Dys- oft für entwicklungsbedingte Störungen und A- für erworbene Störungen verwendet (vgl. jedoch im Gegensatz dazu, englisch developmental dyslexia, acquired dyslexia). Zur Vereinheitlichung soll im Folgenden der Begriff Dyslexie verwendet werden (Stennecken 2010: S. 283-284).

Einleitung Hausarbeit: Überblick über Hausarbeit

Im letzten Absatz der Einleitung Deiner Hausarbeit gibst Du einen groben Überblick über die Arbeit. Statt Zuerst wird xy behandelt … Danach… zu schreiben, kannst Du es konkreter machen, indem Du schreibst In Kapitel 2 xy wird vorgestellt. In Kapitel 3 wird die Position von xy diskutiert.

Im folgenden Abschnitt 7.2 wird zunächst skizziert, wie der kindliche Spracherwerb im Deutschen verläuft. […] Erwerbsmodelle und Erklärungsansätze und ihre Geschichte werden in Abschnitt 7.3 vorgestellt (Rothweiler 2002, S. 234-235.)

Schreibe bei dem Überblick über die Hausarbeit aber nicht, was Du im Fazit machst. Denn das Fazit besteht genau wie die Einleitung aus bestimmten Elementen, die allen klar sind. Jeder weiß also, was im Fazit steht.

Viele Studierende schreiben die Einleitung erst am Ende. Um herauszufinden, worauf Du beim Hauptteil achten musst, klicke einfach auf Hauptteil.

(Bildnachweis: CC BY 2.0)

Rating: 5.0. From 1 vote.
Please wait...